Wie alles begann …

11-SabineMauz_RaSch06I18_180626-JK-68475Was ist ein Clown? Wie findet man seinen Clown? Inwiefern unterscheidet sich die clowneske Kunstfigur von der eigenen Privatperson?

Wer bislang mehr über Frau Mauz‘ clowneske Anfänge wissen wollte, musste sich durch Sabine Mauz‘ Erstlingsstückwerk: `Endlich rund` kämpfen. Nun gibt es die wichtigsten, anfänglichen (!) Kurzgeschichten und Sucherfahrungen aus rund um das Thema Clown in einer schnellen Aneinanderreihung als .pdf: Wie_alles_begann …

Wer Lust auf eine Selbsterfahrung in Sachen Clownerie hat, kann sich gerne zu einem Workshop im Figurentheaterkolleg in Bochum oder bei einem anderem Clownskurs seiner Wahl anmelden …

Und hier noch ein paar Eindrücke von Frau Mauz heute (Stand: 25.9.2018 bei der Rampenschweinerei in Fürth), aufgenommen von Jürgen Klieber:

Clowneske Stärken

clownsfoto_2Für all diejenigen, die noch nicht wissen, wo ihre individuellen Clownsstärken liegen, hat Frau Mauz heute ein Fähigkeitenprofil aus ihren Ergotherapieunterlagen zur Hand genommen und alle Befundungspunkte davon abgeschrieben:

Basisfähigkeiten / Instrumentelle Fähigkeiten:

Auffassung, Aufmerksamkeit, Ausdauer, Entscheidungsfähigkeit, Genauigkeit, Konzentration, Kraftdosierung, Merkfähigkeit, Lösungsfindung, Phantasie/ Kreativität, Planung, Pünktlichkeit, Realitätsbezug, Räumliches Vorstellungsvermögen, Regeln einhalten, Selbstständigkeit, Selbsteinschätzung, Sorgfalt, Temporegulierung, Transferfähigkeit, Werkzeuggebrauch, Zeiteinteilung/ Pausenverhalten

Soziale Fähigkeiten

Anpassungsfähigkeit, Durchsetzungsvermögen, Empathie, Grenzen einhalten, Gruppe aushalten, Hilfe geben/ annehmen, Integrationsfähigkeit, Kontaktaufnahme, Kontakt beenden, Konfliktfähigkeit, Raum nehmen, Verantwortung übernehmen, Zuhören

Emotionale Fähigkeiten

Abgrenzungsfähigkeit, Aggressivität, Anspannung, Antrieb/ Motivation, Beziehungsfähigkeit, Eigene Grenzen erkennen, Empathie, Frustrationstoleranz, Kritik geben, Kritik annehmen, Kritische Selbstkontrolle, Initiative, Reflexion, Selbstvertrauen, Selbstwert, Stimmungsstabilität, Unruhe, Urteilsfähigkeit, Wahrnehmen / Äußern von Gefühlen

clownsbewerbung_2

Nach ausgiebiger Selbstbeobachtung, konnte Frau Mauz bei sich selbst folgende Clownsstärken ausmachen:

Basisfähigkeiten / Instrumentelle Fähigkeiten:

Auffassung, Ausdauer, Entscheidungsfähigkeit, Genauigkeit, Phantasie/ Kreativität, Realitätsbezug, Räumliches Vorstellungsvermögen, Regeln einhalten, Temporegulierung, Werkzeuggebrauch

Soziale Fähigkeiten:

Anpassungsfähigkeit, Durchsetzungsvermögen, Empathie, Gruppen aushalten, Integrationsfähigkeit, Kontaktaufnahme, Konfliktfähigkeit, Zuhören

Emotionale Fähigkeiten:

Abgrenzungsfähigkeit, Antrieb/ Motivation, eigene Grenzen erkennen, Frustrationstoleranz, Kritische Selbstkontrolle, Selbstvertrauen, Wahrnehmen/ Äußern von Gefühlen

Und nun die Preisfrage: Was bedeutet es für einen Clown, in diesen Punkten eine Stärke zu haben: Ist er darin dann besonders schlecht oder besonders gut?
Wie schafft es ein notorisch unpünktlicher Clown, pünktlich zu seinem Auftritt zu erscheinen? Oder einer, der den Kontakt schlecht beenden kann, am Ende eines Abends/ Auftritts die Bühne zu verlassen und Nachhause zu fahren?

Wer das wirklich wissen will, sollte sich eine Weile mit Künstlern umgeben …