Füssen für Fußgänger

1. Tag: Anreise

Um 14.05 Uhr kam der Zug am Füssener Bahnhof an.

Genügend Zeit, um nach dem Check In im Hotel einen Sprung in den Weißensee zu wagen.

Und um von dort aus über den Alatsee zurück nach Bad Faulenbach zum ersten Abendessen deluxe zu wandern.

2. Tag: Wanderung zu den Königsschlössern

Eigentlich sollte diese Wanderung von der Touristeninfo geführt werden.

Aber für nur eine angemeldete Person machen die das nicht.

Nicht so schlimm, denn dann wäre das Bad im Alpsee wahrscheinlich ausgefallen.

Dabei war das doch so gut und wichtig für die Immunabwehr … – Brrrrrr! 🙂

3. Tag: Vils und Vilser Kegel

Wenn der Bus nicht zum Ausgangspunkt der Wanderung fährt …

Und der Berg nicht von alleine zu einem kommt …

…., muss man eben zu ihm gehen.

Und dann auf ihn.

Und dann wieder zurück ins Hotel.

4. Tag: Seenradtour

Schwere Beine, müde im Kopf, Wolken am Himmel?

Wie gut, dass kein normaler Mensch heutzutage noch ein 7-Gang-Rad ohne Akku ausleiht.

Wie gut, wenn man selbst nicht normal ist …

Da kann man die kurzen Badestopps am Königsweiher und am Weißensee viel mehr genießen.

5. Tag: Erholung vom Erholungstag

Die Radtour am Vortag war länger und anstrengender als geplant.

Da kam die Massaga am Morgen und der menschenleere Spaziergang zur Ruine der Hopfenburg genau richtig.

Und dann zur Feier des letzten Abends gab es noch ein leckeres Menü und danach eine unterhaltsame Abendstadtführung durch Füssen.

6. Tag: Abreise – der Kreis schließt sich …

Abschied tut weh.

Man kann nur noch ein paar schöne Momente einatmen, aufnehmen, in sich bewahren …

Ein letztes Bad im Alatsee …

Ein letzter Blick auf den Weißensee und dann das Gepäck aus dem Hotel holen, in das man auf jeden Fall zurückkehren will!!!!